Lernen in Modulen an der Erich-Kästner-Grundschule

 

Zielsetzung und Begründung

 

Das mit Beginn des Schuljahres 2014/2015 neu an der EKS eingerichtete Angebot „Lernen in Modulen“ setzt an dem Gedanken an, unseren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu geben, ihre Stärken bewusst in speziellen Lernangeboten wahrnehmen zu können. Diese bieten breitgefächert Raum, um Talente zu wecken und zu entdecken, um Begabungen zu fördern, zu pflegen und auszubauen.

 

Stärken an sich selbst wahrnehmen zu können, sich ihnen zu öffnen und zuzuwenden, gibt Kraft, Leben insgesamt zu bewältigen und aktiv und bewusst  planen und gestalten zu können und zu wollen. Diese so gewonnene Kraft hilft zugleich, Schwächen in anderen Bereichen leichter auszuhalten. Sie hilft, diese als nicht generalisierend für die gesamte Persönlichkeit zu begreifen und sie deshalb  aktiv angehen zu können.

 

Vielfach legte Schule über lange Zeit ihr Augenmerk vordringlich auf die Förderung des Defizitären. Dies hat für den einzelnen Schüler den ernormen Nachteil - wie zahlreiche Studien dazu belegen -, dass er sich langfristig immer wieder als unfähig erlebt, als generell unbegabt und talentlos. Vorhandene Stärken parallel dazu als bloß gegeben hinzunehmen ohne sie auszubauen und zu pflegen, lässt sie als Persönlichkeitsanteil nicht nur in der Eigen- und Außenwahrnehmung verschwinden, sondern auf lange Sicht auch tatsächlich verkümmern.

 

An der EKS ist das Fördern von Stärken besonders begabter und interessierter Schülerinnen und Schüler seit Jahren etabliert in Form interner Kurse, welche parallel zum normalen Klassenunterricht stattfinden. Daneben können in der EKS Schülerinnen und Schüler, die eine besondere Begabung in einzelnen Fächern zeigen, in diesem Fach am Unterricht der nächst höheren Jahrgangsstufe teilnehmen.

Das neue Modell des „Lernens in Modulen“ an der EKS wird nun noch einen weiteren Akzent setzen bei der Förderung von Stärken und Begabungen durch ein Lernangebot, das sich ganz bewusst an alle Kinder der EKS ab Jahrgangsstufe 4 richtet.  

 

 

Umsetzung

 

Direkt im Anschluss an die Jahrgangsstufe 4, also mit Beginn der Jahrgangsstufe 5 und sodann weitergeführt bis zum Ende der Jahrgangsstufe 6, haben alle Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, eines von fünf Schwerpunktmodulen auszuwählen und in dazu inhaltlich passend ausgerichteten Modulkursen entsprechend dieser Idee und Zielsetzung ihrer Neigung gemäß zu lernen.

 

In den Jahrgangsstufen 5/6 werden die Kurse klassen- und jahrgangsübergreifend unterrichtet.

 

Die einzelnen Kurse in den insgesamt fünf verschiedenen Modulen thematisieren Fragestellungen und Phänomene verschiedener Fächer, wie z.B. Sprache (Modul 1), Mathematik (Modul 2) und Naturwissenschaften (Modul 3) sowie Kunst (Modul 4). Bei dem Schwerpunkt Musik (Modul 5) ist unter anderem ein Orchesterkurs zu nennen, an dem bei Eignung auch schon Kinder der Jahrgangsstufen 2 und 3 teilnehmen können.

 

Die inhaltliche Ausgestaltung der einzelnen Modulkurse obliegt den unterrichtenden Kolleg/Innen in Absprache mit den Kolleg/Innen der jeweiligen Fachkonferenzen/-gruppen der EKS.

 

Im Schuljahr 2017/2018 werden für die 4. Klassen folgende Kurse angeboten: 

 

Im Schuljahr 2017/2018 werden für die 5./6. Klassen folgende Kurse angeboten: 

Sprache-Gedichte

 

In Form eines Schreibens zum Ende des vorrangegangenen Schuljahres stellen die einzelnen unterrichtenden Kolleg/Innen den Eltern ihren geplanten Kurs inhaltlich vor. Aus diesem Angebot wählt jede Schülerin, jeder Schüler ohne Vergabe einer Rangfolge 2 bis 3 Kurse. Sollte sich herausstellen, dass sich der gewählte Kurs als ungeeignet für das betreffende Kind erweist, ist nach den Herbstferien in Jahrgangsstufe 4, im kommenden Schuljahr 2017/2018, ein Wechsel zum Zweitwunschmodulkurs möglich.

 

Für alle Module werden Vernetzungen mit Einrichtungen außerhalb der EKS angestrebt. Dabei ist z.B. an inhaltlich passende Kooperationen mit der FU gedacht, auch an die Mitarbeit von Studenten verschiedener Fachrichtungen. Die enge Beziehung der EKS als „TuWas“-Schule mit der FU wird weiter intensiviert. Durch die schon im Schuljahr 2013/2014 begonnene „AG Instrumentenschule“ hat die Kooperation mit dem Arndt-Gymnasium-Dahlem bereits Gestalt angenommen.

 

 

Fazit und Ausblick

 

Mit der Einrichtung des  neuen Modells „Lernen in Modulen“ beschreitet die EKS ganz bewusst einen neuen Weg, der einen weiteren qualitativen Schwerpunkt im Rahmen des Lernens in der sechsjährigen Grundschule der Berliner Schullandschaft darstellt. Das Konzept bietet in seiner breiten inhaltlichen Fächerung für unterschiedlichste Begabungen ein Lern- und Betätigungsfeld für unsere Schülerinnen und Schüler und vermag so die Bindung unserer Schülerinnen und Schüler und deren Eltern an die EKS zu stärken.

 

 

Konzeptteam: Frau Filgraebe, Frau Großkortenhaus, Herr Pauli

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Erich-Kästner-Grundschule